Ramassage de vieux vêtements

Ramassage de vieux vêtements

D’Aide Aux Enfants Handicapés Du Grand-Duché organiséiert den 29.04. eng grouss Kleedersammlung zu Iechternach. Mir soen Iech an hirem Numm villmools Merci fir d’Matmaachen!

L’Aide Aux Enfants Handicapés Du Grand-Duché organise ce 29.04. un grand ramassage de vieux vêtements à Echternach. Nous vous remercions au nom de l’asbl pour votre engagement !

Ouverture du parking multi-étages au Campus Gare

Ouverture du parking multi-étages au Campus Gare

Avec 235 places de stationnement publiques, le Parking multi-étages au Campus Gare de la Ville d’Echternach ouvrira ses barrières le 17 avril 2024 à 14h00. 

Horaires et tarifs:

  • 08h00 – 18h00 : 0,50 € / heure
  • 18h00 – 08h00 : gratuit
  • Ouvert 24h/24 et 7j/7.

Mit rund 235 öffentlichen Parkplätzen öffnet das Parkhaus am Campus Gare der Stadt Echternach ihre Schranken am  17. April 2024 um 14.00 Uhr.

Öffnungszeiten und Tarife:

  • 08.00 – 18.00 Uhr: 0,50 € / Stunde.
  • 18.00 – 08.00 Uhr: kostenlos
  • 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche geöffnet.
Élections européennes du 9 juin 2024

Élections européennes du 9 juin 2024

Vote par correspondance

Nous tenons à vous signaler que pour toute personne luxembourgeoise et tout ressortissant d’un autre Etat membre de l’Union européenne inscrit pour les élections européennes âgée de plus de 18 ans, la participation aux élections européennes du 9 juin 2024 est obligatoire.

L’électeur qui souhaite voter par correspondance doit en aviser le collège des bourgmestre et échevins de la commune d’inscription et demander sa lettre de convocation.

Comment s’inscrire pour le vote par correspondance ?

La demande de vote par correspondance doit obligatoirement être envoyée à votre commune de résidence.

a) si vous souhaitez que la lettre de convocation vous soit envoyée au Luxembourg : au plus tôt 12 semaines et au plus tard 25 jours avant le jour du scrutin. Pour le scrutin du 9 juin 2024, la demande doit donc parvenir au collège des Bourgmestre et échevins le lundi 18 mars 2024 au plus tôt et le mercredi 15 mai 2023 au plus tard.

b) si vous souhaitez que  la lettre de convocation vous soit envoyée à l’étranger : au plus tôt 12 semaines et au plus tard 40 jours avant le jour du scrutin. Pour le scrutin du 9 juin 2024, la demande doit donc parvenir au collège des Bourgmestre et échevins le lundi 18 mars 2024 au plus tôt et le mardi 30 avril 2024 au plus tard.

Votre demande peut être faite en ligne via MyGuichet.lu (avec un certificat LuxTrust) ou envoyée par courrier ordinaire (sur papier libre ou sur un formulaire pré-imprimé, disponible via le bouton ci-dessous et au bureau des citoyens.

Veuillez prendre en considération les délais d’acheminement des courriers postés d’un pays lointain du Luxembourg, en prenant en compte qu’il n’y a pas de distribution du courrier au Luxembourg les samedis et dimanches.

Briefwahl

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass jede Person welche die luxemburgische Nationalität hat, sowie jeder Staatsangehörige eines anderen Mitgliedstaats der Europäischen Union, welcher auf der Wählerliste für die Europawahlen eingeschrieben ist und mindestens 18 Jahre alt ist, dazu verpflichtet ist an den Europawahlen am 9. Juni 2024 teilzunehmen.

Der Wähler, der per Briefwahl wählen möchte, muss den Schöffenrat der Gemeinde, in der er eingetragen ist, davon in Kenntnis setzen und das Einberufungsschreiben anfordern.

Wie melde ich mich für die Briefwahl an?

Der Antrag auf Briefwahl muss zwingend an Ihre Wohnsitzgemeinde gesendet werden.

a) wenn Sie möchten, dass Ihnen das Einberufungsschreiben in Luxemburg zugesandt wird: frühestens 12 Wochen und spätestens 25 Tage vor dem Wahltag. Für die Wahl am 9. Juni 2024 muss der Antrag also frühestens am Montag, den 18. März 2024, und spätestens am Mittwoch, den 15. Mai 2023, beim Schöffenrat eingehen.

b) wenn Sie wünschen, dass Ihnen das Einberufungsschreiben ins Ausland zugestellt wird: frühestens 12 Wochen und spätestens 40 Tage vor dem Wahltag. Für die Wahl am 9. Juni 2024 muss der Antrag also frühestens am Montag, den 18. März 2024, und spätestens am Dienstag, den 30. April 2024, beim Schöffenrat eingehen.

Ihr Antrag kann online über MyGuichet.lu (mit einem LuxTrust-Zertifikat) gestellt oder per normaler Post (auf freiem Papier oder auf einem vorgedruckten Formular, erhältlich über die Schaltfläche unten und in der Rezeption der Gemeinde eingereicht werden.

Bitte beachten Sie, dass Postsendungen, die aus einem von Luxemburg weit entfernten Land abgeschickt werden, länger brauchen, und berücksichtigen Sie, dass es in Luxemburg samstags und sonntags keine Postzustellung gibt.

Inscriptions sur les listes électorales

Vous êtes européens et n’êtes pas encore inscrits sur les listes électorales pour les élections européennes du 9 juin 2024 ? Venez à l’administration communale ou inscrivez-vous en ligne via myguichet.lu jusqu’au 15 avril 2024 à 17h00.

Eintragung in die Wählerlisten

Sie sind Europäer und noch nicht in die Wählerlisten für die Europawahlen am 9. Juni 2024 eingetragen? Dann besuchen Sie uns in der Gemeinde oder melden Sie sich über myguichet.lu bis zum 15. April 2024 um 17h00 an.

Le jour des élections

Au moins cinq jours avant le jour du scrutin, une convocation contenant les informations nécessaires sur le bureau de vote et ses heures d’ouverture, un spécimen du bulletin de vote et les instructions vous seront envoyés. Le jour des élections, vous devez vous rendre dans le bureau de vote indiqué sur votre convocation entre 8h et 14h, muni(e) d’une pièce d’identité.

Der Wahltag

Mindestens fünf Tage vor dem Wahltag wird Ihnen eine Einberufung mit den notwendigen Informationen über das Wahllokal und seine Öffnungszeiten, einem Muster des Wahlzettels und den Anleitungen zugesandt. Am Wahltag müssen Sie zwischen 8:00 und 14:00 Uhr mit einem Identitätsnachweis in das Wahllokal gehen, welches auf Ihrer Einberufung angegeben ist.

PAP – Place du Marché

PAP – Place du Marché

Plan d’aménagement particulier « Place du Marché » à Echternach.

Conformément aux dispositions de la loi modifiée du 19 juillet 2004 concernant l’aménagement communal et le développement urbain, plus particulièrement son art. 30bis – procédure allégée, il est porté là la connaissance du public que le collège des bourgmestre et échevins de la Ville d’Echternach, dans sa séance du 08 mars 2024, a décidé la mise en procédure:

  • du projet de modification ponctuelle du Plan d’Aménagement Particulier « Place du Marché », concernant des fonds sis à Echternach.

Le dossier afférent est déposé à l’inspection du public au service technique de la Ville d’Echternach (prière de prendre un rendez-vous tel 72 92 22 41), ainsi que publiés sur le site internet de la Ville d’Echternach www.echternach.lu pendant 30 jours, du 18 mars 2024 au 17 avril 2024 inclus, à savoir que seules les pièces déposées à la maison communale font foi.

Dans ce délai de 30 jours, les observations et objections contre le projet susmentionné doivent, être présentées par écrit au collège des bourgmestre et échevins par les personnes intéressées, sous peine de forclusion

 

Echternach, le 15 mars 2024.

Le collège des bourgmestre et échevins

Carole Hartmann
Ben Scheuer
Jean-Claude Strasser

Les rues au féminin

Les rues au féminin

 Affichons l’égalité

Vum 8. bis den 31. März goufe verschidde Stroossen an eiser Gemeng symbolesch ëmbenannt. ‘Affichons l’égalité’ ass eng symbolesch Aktioun fir de Welt-Fraendag, déi de Fraen eng méi grouss Visibilitéit soll ginn. Eis Gemeng huet matgemach béi dëser Aktioun, déi vum SYVICOL an dem Conseil national des femmes au Luxembourg ënnerstëtzt gouf, an huet véier Fraen ausgewielt déi wéinst hirem besonneschen Engagement geéiert goufen.

D’Strossen déi fir de März iwwer symbolesch e néie Numm kruten :

  • Rue Madeleine Weis-Bauler (Rue des Merciers)
  • Rue Lydie Schmit (Rue de la Sûre)
  • Rue Marie-Paule Molitor Peffer (Rue des Redoutes)
  • Rue Mady Schaffner (Haaler Buurchmauer)

Mady Schaffner (1934-2021)

Haushaltungsléierin, Member am Gemengerot (1988-1998), éischt Buergermeeschtesch vun der Stad Iechternach (1994 bis 1998)

Bis 1988 huet d’Mady Schaffner als Haushaltungsléierin am Iechternacher Enseignement complémentaire geschafft. Duerno huet si als éischt Buergermeeschtesch vun Iechternach wichteg Projeten ëmgesat oder an d’Wee geleet: ënner anerem Kultur- an Tourismuszentrum am sougenannte Paatregebei, déi nei Schoulinfrastruktur, d’regional Industriezon an d’Renovéierung vum Spidol. D’Mady Schaffner war och hiert Liewe laang an de Scouten a Guidë vun der AGGL aktiv. Spéider war si och an der FNEL, dem Dachverband vun de Scouten, engagéiert. Si huet d’Wäerter vun dësem Jugendmouvement gelieft an un déi Jonk weiderginn.

Lydie Schmit (1939-1988)

Politikerin, Grënnungsmember vun de Femmes socialistes, éischt Presidentin vun der Aarbechterpartei am Joer 1974.

Am Joer 1970 gëtt d’Lydie Schmit Member vun der Lëtzebuerger Sozialistescher Aarbechterpartei a gëtt nëmmen véier Joer méi spéit hir Presidentin. Als éischt Fra op esou engem Posten, zu Lëtzebuerg an an Europa. 1979 gëtt si an d’Parlament gewielt mee gëtt dëse Poste no engem Joer op fir Presidentin an der Sozialistischen Fraueninternationale ze ginn. 1985 gëtt si schliisslech als Deputéiert am Europa-Parlament gewielt wou si sech haptsächlech fir Frae-Politik an international Solidaritéit interesséiert. Hiert Liewe laang huet sech d’Lydie Schmit och fir Fraerechter an der Internationale socialiste agesat, wou si eng Resolutioun adoptéiert huet, déi Paritéit tëscht Fraen a Männer an de Gremien schafe soll.

Madeleine Weis-Bauler (1921-2014)

Schrëftstellerin, Kënschtlerin, Resistenzlerin

D’Madeleine Weis-Bauler weigert sech nom Ausbroch vum zweete Weltkrich der Volksdeutschen Bewegung bäizetrieden a fënnt aus dësem Grond als jonk Fra keng Aarbecht. Spéider gëtt si Assistentin an engem Büro, mee schléisst sech och ganz fréi de „Lëtzebuerger Freihétskämpfer“ (L.F.K.) un. 1944 gëtt si wéinst Verdacht op Spionage verhaft. Si muss doropshin an den Aarbechtsdéngscht a schafft a Wéngerten, Gäert, Holzfabricken an an ënnerierdëschen Munitiounsfabricken. Spéiderhi gëtt si an de Konzentratiounslagere Ravenbrück a Bergen-Belsen inhaftéiert. De Krich an d’Konzentratiounslager konnt si iwwerliewen an déi Erënnerunge spéider an hire Memoiren ‘Aus einem anderen Leben’ festhalen. Si war nom Krich och als Kënschtlerin aktiv. 2009 waren hir Aquarellen am Centre culturel de rencontre an der Abtei Neumünster ausgestallt.     

Marie-Paule Molitor-Peffer (1929-1999)

Fraendoktesch, Grënnungsmember vum Planning familial

D’Marie-Paule Molitor-Peffer war Fraendoktesch an huet 1966 d’Vereenegung ‘Famille heureuse – Mouvement luxembourgeois pour le planning familial’ matgegrënnt.  Vun 1981 bis 1992 war si Presidentin vum Planning familial zu Lëtzebuerg. Si huet sech virun allem fir eng modern Sexualerzéiung, den Zougang zu Verhütungsmëttel an d’Entkriminaliséierung vun der Ofdreiwung agesat. Dobäi huet si sech och géint d’Gewalt un de Fraen a sexuellen Abus vu Kanner ausgeschwat. Themen déi an de 60er a 70er Joeren nach Tabu waren zu Lëtzebuerg.

De Wollef

De Wollef

Op Grond vun der Presenz vum Wollef hei zu Iechternach an der Ëmgéigend, huet d’ANF eng Broschür zur Verfügung gestallt wou dir alles iwwer de Wollef noliese kënnt.

Ausserdeem fannt dir op dësem Link : https://environnement.public.l… vill weider Informatiounen.

Mir wëllen awer och doriwwer informéieren, dat an Zesummenaarbecht mat der ANF zäitno eng Informatiounsversammlung ofgehale gëtt, dëst zu de rezenter Presenz an Opklärung zum Wollef.

PopUp Echternach

PopUp Echternach

Die Stadt Echternach sucht interessierte Mieterinnen und Mieter, die Ihr Projekt in einem Zeitraum von mindestens einem Monat in der gut frequentierten Fußgängerzone in Echternach ausprobieren möchten.

Das Stadtmarketing prüft zusammen mit dem Echternacher Schöffenrat die eingereichten Geschäftsideen und schaut, welche Konzepte geeignet sind. Wichtiges Kriterium ist insbesondere der Mehrwert für den Standort in der Echternacher Fußgängerzone.

Senden Sie bitte das ausgefüllte Bewerbungsformular an das Stadtmarketing Echternach per Mail oder per Post an:

TRIFOLION Echternach asbl
Stadtmarketing „PopUp Echternach“
2, Porte St. Willibrord
L-6486 Echternach
Tel.: +352 72 92 22 25
Mail: mengstad@stadtmarketing.lu

Rahmenbedingungen & Bewerbungsformular
Annuaire de la Ville d’Echternach – 2020 bis 2022

Annuaire de la Ville d’Echternach – 2020 bis 2022

Das letzte „Annuaire de la Ville d’Echternach“ erschien im Jahr 2001 und die Stadt Echternach freut sich, dies mit einem Rückblick auf die vergangenen drei Jahre wieder aufleben zu lassen. Ein herzliches Dankeschön an all diejenigen, die einen Beitrag zu dem Buch geleistet haben. Viel Spaß und Freude beim Lesen.

Das Buch ist für 25 EUR auf der Gemeindeverwaltung und im Tourist Office erhältlich.

339 Seiten | ISBN-Nr.: 978-2-9199638-8-1

Die nächste Ausgabe des „Annuaire“ erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2025. Wenn Sie Interesse haben sich hier zu beteiligen melden Sie sich bitte unter 72 92 22 25 | mengstad@stadtmarketing.lu

Via Epternacensis

Via Epternacensis

Via Epternacensis – Zwei Kulturrundwege durch die historische Abteistadt Echternach

Die Stadtmarketing Projektgruppe „Die Geschichte Echternachs moderner gestalten“ hat sich seit 2019 mit der Instandhaltung des Kulturrundweges „Via Epternacensis“ beschäftigt. Nach einer intensiven Bestandsaufnahme folgte eine Recherchephase, um vor allem die Entstehungsgeschichte des Kulturrundweges, der im Jahr 2000 eröffnet wurde, zu verstehen. Die Gruppe hat sich dazu entschieden die Wegführung etwas anzupassen und aus einem großen Rundweg den Besuchern eine kurze und eine längere Variante durch das historische Zentrum anzubieten. Im nächsten Schritt wurde festgelegt, welche Elemente und Geschichten zu den neuen Wegen des Via Epternacensis zählen werden.

Zahlreiche Treffen, Rundgänge und konstruktive Diskussionen haben stattgefunden und am 21. April 2023 war es soweit: Die Einweihung des neuen Via Epternacensis hat stattgefunden. Zwei Kulturrundwege für Touristen und Interessierte der ältesten Stadt Luxemburgs: „Historischer Stadtkern“, der 1,5km lange Rundweg, um die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Abteistadt kennenzulernen und „Entlang der ehemaligen Stadtmauer“, ein 3km langer Weg durch die kleinen Gassen Echternachs.

Ein ausführliches Booklet mit zwei gezeichneten Karten und allen Informationen zu den einzelnen Punkten wurde ausgearbeitet und veröffentlicht. Nach einer kurzen Testphase werden zusätzlich die Plaketten und Beschilderungen zur weiteren Kennzeichnung der Wege angepasst sowie digitale Versionen angeboten.

Projektgruppe „Die Geschichte Echternachs moderner gestalten

Die zwölfköpfige Projektgruppe hat sich in den Jahren 2018 und 2019 mit der Ausarbeitung einer Kids-Rallye beschäftigt. Diese führt kleine wie auch große Entdecker zu den wichtigsten touristischen Attraktionen der Stadt. Die Projektgruppenmitglieder haben sich interessante Fragen überlegt und in Zusammenarbeit mit einer engagierten Zeichnerin eine großartige Karte für den Rundgang gestaltet. Auf spielerische Weise können Besucher die älteste Stadt Luxemburgs entdecken. Die Rallye ist im Echternach Tourist Office erhältlich.

Anfang 2019 hat sich die Gruppe dazu entschieden sich als nächstes Projekt dem Kulturrundweg „Via Epternacensis“ zu widmen.

Hei dierft dir plécken! Aktioun « Gielt Band ».

Hei dierft dir plécken! Aktioun « Gielt Band ».

Hei dierft dir plécken!

D’ « Gielt Band » ass eng Aktioun vum Ministère fir Landwirtschaft, Wäibau a ländlech Entwécklung an dem Syvicol. Ass een Uebstbam mat engem giele Band markéiert, dann ass d’Plécken fir den eegene Bedarf erlaabt, jo esouguer erwënscht. An dat gratis. Zil ass et vun deenen villen ongenotzten Uebstbeem ze profitéieren an sech ze zerwéieren.

Mir sinn Antigaspi an Dir? Zesumme géint d’Liewensmëttelverschwendung.

Informéiert Iech weider um Site www.antigaspi.lu

Cueillez librement!

Le ruban jaune, « Gielt Band », est une action du ministère de l’Agriculture, de la Viticulture et du Développement rural en collaboration avec le Syvicol. Si un arbre fruitier est marqué à l’aide d’un ruban jaune, la cueillette pour l’usage personnel est autorisée – voir même souhaitée – et gratuite. Le but est de se servir et de profiter de tous les fruits inutilisés.

Nous sommes antigaspi, et vous? Ensemble contre le gaspillage alimentaire!

Plus d’informations sur www.antigaspi.lu

Das Problem « Feuchttücher »

Das Problem « Feuchttücher »

Viel zu oft werden sie verharmlost, doch in Wahrheit stellen sie ein ernstes und schwerwiegendes Problem in der Abwasserreinigungsbranche dar. Die Rede ist von Feuchttüchern, die sich im alltäglichen häuslichen Gebrauch befinden. Für die meisten Haushalte ist deren Nutzung mittlerweile fast undenkbar, doch die damit verbundenen Schäden, die diese „harmlosen“ Tücher verursachen, werden kaum thematisiert. Nach Gebrauch werden die Feuchttücher über den einfachsten Weg entsorgt – nämlich in die Toilette, und geraten somit in den Abfluss.

Viele Hersteller solcher Feuchttücher weisen auf den Verpackungen darauf hin, dass ihr Produkt auf diese Weise entsorgt werden könnte. Es wird als „biologisch abbaubar » gekennzeichnet, was natürlich beim Endverbraucher keinerlei Verdachtsfragen aufbringt; und das zu Recht. Dass die Faserstoffe sich mit der Zeit biologisch abbauen lassen ist eventuell nachvollziehbar. Von der Dauer dieser Abbauphase ist jedoch nie die Rede. Es könnte Wochen, Monate, sogar Jahre dauern, die Verpackungen geben diese Information leider nicht an.

Das Problem entsteht jedoch wesentlich früher: sobald die Feuchttücher in den Kanal gelangen, braucht es nur wenige Minuten bis sie an dem nächstgelegenen Pump- oder Klärwerk ankommen und sich dort in die Beförderungspumpen verfangen.

Durch dieses Phänomen bilden sich in kurzer Zeit massive Verzopfungen, die die Laufradkanäle der Pumpen verstopfen und einen Pumpenausfall verursachen, was für die Abwasserentsorger eine wahre Plage darstellt. Die Feuchttücher, welche es schaffen von den Pumpen durchgeschleust zu werden, gelangen in die Klärwerke und können ihren Weg bis in die Klärbecken finden um sich letzten Endes dort zu verfangen. Die daraus folgenden Beschädigungen stellen nicht nur eine regelrechte Gefahr für die Umwelt dar, sondern sprengen jedes Jahr die vorgesehenen Ausgaben für Unterhaltkosten. Mehrere tausende Euro müssen jährlich für das Reparieren alter, beziehungsweise für die Anschaffung neuer Pumpen vorgesehen werden. Kosten, welche auf die verschiedenen Gemeinden des Abwasserverbandes aufgeteilt und letztendlich wieder über den Wasserpreis eingezogen werden.

Es ist wichtig jeden Nutzer solcher Produkte darauf aufmerksam zu machen, dass das Entsorgen von Feuchttüchern über den Abfluss ein absolut widersinniges Fehlverhalten ist und extrem kostspielige Folgen mit sich bringt. Die Toilette ist kein Abfalleimer, außer Toilettenpapier darf nichts Weiteres durch den Abfluss entsorgt werden.

Aus diesem Grund macht der Abwasserverband SIDEST einen Aufruf, diese Produkte artgerecht zu entsorgen, im Sinne einer wirtschaftlichen Abwasserreinigung und im Respekt gegenüber unserer Umwelt.

Aller au contenu principal